Lehre

Weiterbildungsverbund in der Allgemeinmedizin

Logo-Hausaerzte_01-13_RGBZiel des Verbundweiterbildung in der Allgemeinmedizin ist es, Weiter-bildungsassistentinnen und -assistenten von Beginn an eine komplette 5-jährige Weiterbildung anzubieten, die in stationären und ambulanten Weiterbildungsstätten in einer bestimmten Region abgeleistet wird.

Das Konzept bietet für den gesamten Zeitraum eine strukturierte, qualitativ hochwertige Weiterbildung bis zur Zulassung zur Prüfung zum Erwerb der Facharztbezeichnung „Allgemeinmedizin“.

Vorteil der Verbundweiterbildung ist, dass ein komplettes Modell für die fünf-jährige Weiterbildungszeit angeboten wird. Die Weiterbildung kann in einer Region sowohl im stationären als auch im ambulanten Bereich ohne Wohortwechsel und mit individueller Betreuung absolviert werden. Interessierte Assistenzärzte können uns gerne ansprechen.

Lehrpraxis der Universität Köln

225px-SiegelUniKoeln_svgAls  Ausbildungspraxis für Medizin- Studenten / innen führen wir die Ausbildung im Rahmen der bestehenden Unterrichtselemente wie Blockpraktikum und StudiPat durch.

 

 

Wir erfüllen folgende Kriterien:

  • Kassenärztliche Tätigkeit und hausärztliche Versorgung
  • Grundsätzliche schulmedizinische Ausrichtung
  • Durchführung von Hausbesuchen (mind. 10 pro Woche)
  • Betreuung von Menschen in Alten- / Pflegeheimen (mind. 10 Personen)
  • Durchführung von Präventivuntersuchungen
  • Patientenzahl größer als 500 pro Quartal
  • Gemeinschafts- / Gruppenpraxis
  • EKG / Ergometrie
  • Sonografie (mind. Abdomen)
  • Lungenfunktionsdiagnostik
  • Doppler-Gefäßdiagnostik
  • Teilnahme an Disease-Management-Programmen (DMP)

Ausbildung zum/zur medizinischen Fachangestellten/in

Medizinische Fachangestellte sind die Schnittstelle zwischen Arzt und Patient, Technik und Mensch. Eingebunden in ein Team managen sie den Praxisbetrieb. Hinter diesem Schlagwort steckt ein ganzes Bündel an Jobs, von denen etwa die eine Hälfte in den Medizin-, die andere in den Verwaltungsbereich fallen.

Medizinische Fachangestellte empfangen die Patienten und betreuen sie vor, während und nach der Behandlung.

Dazu gehört zum Beispiel:

  • Rezepte ausgeben
  • ärztliche Verschreibung oder Empfehlung erklären
  • an Früherkennungsmaßnahmen erinnern
  • zum Impfen motivieren
  • auf vermeidbare Krankheitsursachen aufmerksam machen und über eine gesunde Lebensweise aufklären
  • bei Behandlungen des Arztes assistieren, auch bei kleinen chirurgischen Eingriffen
  • selbstständig Elektrokardiogramme schreiben
  • Lungenfunktion prüfen
  • Spritzen verabreichen
  • Verbände anlegen
  • Blut abnehmen und untersuchen
  • Stuhl und Urinproben nehmen
  • Erste Hilfe bei einem Notfall leisten
  • Reinigung, Desinfektion und Sterilisation von Instrumenten und Geräten

Medizinische Fachangestellte organisieren den Praxisablauf und übernehmen sämtliche Büro und Verwaltungsarbeiten, einschließlich der Abrechnung.

Dazu gehört zum Beispiel:

  • Behandlungsräume vorbereiten
  • Post bearbeiten
  • Briefwechsel mit Patienten und Behörden
  • Termine und Hausbesuche planen
  • Arztbriefe und Überweisungen schreiben
  • Material bestellen
  • Abrechnung mit der Kassenärztlichen Vereinigung vorbereiten
  • Mitwirkung beim Qualitätsmanagement

Bei all den Aufgaben steht die Freude am Umgang mit Menschen immer im Mittelpunkt.

Mit Menschen zu tun zu haben, sie in all ihren Nöten zu verstehen und ihnen zu helfen – das bietet der kompetente Beruf Medizinische Fachangestellte.

 

Quelle: Ärztekammer Nordrhein